: 114,39 km2
: 11.930
: Risotto mit weißem Spargel und Käse (Montasio DOP)
: Spargelfest
: Villa Ivancich

Informationen - San Michele

In einer Urkunde aus dem Jahre 1214 erscheint zum ersten Mal der Name „San Michele”. Diese bedeutende Gemeinde (die zweitgrößte im Gebiet von Portogruaro nach Caorle) liegt an der Grenze zu Friaul-Julisch Venetien und ist von der Nachbarstadt Latisana durch den Fluss Tagliamento getrennt. Vor 1420 unterstand die Stadt der Herrschaft einiger Familien, darunter die Grafen von Görz (oder Meinhardiner). Später wurde San Michele von venezianischen Adelsfamilien regiert. Im Jahr 1867 erhielt die Gemeinde den Namen „San Michele al Tagliamento”. In der jüngeren Geschichte ist der Hauptort für die traurigen Ereignisse im Zusammenhang mit den zwei Weltkriegen bekannt. Da San Michele am Ufer des Tagliamento liegt, eines bedeutenden Wasserlaufs und einer strategisch wichtigen Linie, wurde die Stadt im Zweiten Weltkrieg im wahrsten Sinn des Wortes dem Erdboden gleichgemacht. 1945 verlieh der italienische Staat der Gemeinde eine „Goldmedaille für zivile Verdienste” mit der folgenden Begründung: Mit Würde und Mut hat sie nach Wiederherstellung des Friedens den moralischen und materiellen Wiederaufbau des Ortes in Angriff genommen”. Sehr wichtig sind in Hinblick auf Umweltschutz und Geschichte die Stadtviertel San Giorgio al Tagliamento (viele glauben, dass es sich dabei um die antike Römersiedlung Apicilia handelt) und Bibione. Schließlich ist die Villa Ivancich zu nennen, die aufgrund ihrer Schönheit und Geschichte einen wahren Kulturschatz darstellt. Sie wurde um 1500 errichtet, und im Laufe der Jahre haben ihre Salons viele berühmte Gäste beherbergt wie den amerikanischen Nobelpreisträger Ernest Hemingway.