: 67,97 km2
: 12.928
: Risotto mit Meeresfrüchten
: Blumenmesse
: Sankt-Markus-Kirche und venezianische Villen

Informationen - San Stino di Livenza

Wir müssen bis zur römischen Epoche zurückgehen, um auf die ersten Spuren von San Stino di Livenza zu stoßen, einen Städtchen, das auf halber Strecke zwischen Portogruaro und San Donà di Piave liegt. Aus der Römerzeit haben wir nämlich die ersten Zeugnisse einer Ansiedlung, die mit vielen geologischen Problemen kämpfen musste: Von einem unwegsamen Gebiet, das im Norden üppig mit Wäldern und Bäumen bestanden war, gelangte man zu einer Lagunenlandschaft, wenn man hinunter zur Küste ging. Diese bot jedoch die Möglichkeit, im 5. Jahrhundert n. Chr. der schrecklichen Invasion der Barbaren zu entkommen. Nachdem das Hinterland im 10. Jahrhundert begonnen hatte, sich neu zu bevölkern, wurde von der Familie „Da Prata” die Burg San Stino errichtet, um die sich dann das gesamte Stadtgefüge drängte. Hier kann der Besucher einen angenehmen Tag mit der Besichtigung der eindrucksvollen Bauwerke der Umgebung verbringen: zunächst die oben genannte Burg aus dem 10. Jahrhundert, die sich im Herzen des Hauptorts befindet, verborgen von einer dichten Vegetation, die auf eine tausendjährige Geschichte zurückblicken kann. Die Burg am Ufer des Flusses Livenza war jahrelang eine strategisch wichtige Bastion, da San Stino im Schnittpunkt der Grenzen zwischen der Serenissima, dem Patriarchat von Aquileia und dem Herrschaftsbereich der „Da Camino” lag; heute ist sie im Besitz der Familie Tonini. Auch die Villen in San Stino und in den Stadtteilen Corbolone, Biverone und Sant’Alò, elegante Herrenhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert verdienen einen Besuch. Sehenswert ist außerdem die „Kirche von Sankt Markus dem Evangelisten” in Corbolone aus dem 16. Jahrhundert, die reich mit Fresken und besonderen Gemälden geschmückt ist. Von großem kulturellem Interesse ist auch die ornithologische Sammlung Panont mit 328 perfekt erhaltenen Exemplaren von 249 verschiedenen Arten, die zum größten Teil aus San Stino und der Umgebung stammen.